Telefon: 0821 567580
Pflanzliche Alternativen zu Antibiotika
AdobeStock/Boyarkina Marina
Symbolbild

Antibiotika sind wichtige Medikamente, die Leben retten können, zum Beispiel bei einer Lungenentzündung und anderen schweren Infektionen. Doch viel zu häufig werden sie bei Erkrankungen vorschnell verordnet, obwohl es andere Behandlungsmöglichkeiten gibt. Erfahren Sie mehr zu pflanzlichen Alternativen.

Viele Patienten wünschen sich auch bei einer Erkältung ein Antibiotikum, weil sie meinen, damit schneller gesund zu werden. Und das, obwohl meist Viren die Ursache sind, gegen die Antibiotika gar nicht wirken. Der übermäßige Einsatz führt dazu, dass immer mehr Bakterien unempfindlich gegenüber Antibiotika werden. Da Bakterien diese neue Widerstandsfähigkeit in ihr Erbgut einbauen, geben sie dies an die anderen Bakterien weiter. Deshalb wirken bewährte Antibiotika dann auch bei schweren Infektionen nicht mehr. Man spricht dann von Resistenz.

Sanfte Wirkstoffe

Zahlreiche Pflanzen enthalten Wirkstoffe, mit denen sie sich selbst und auch uns Menschen vor krank machenden Keimen schützen können. Im Gegensatz zu klassischen Antibiotika wirken sie nicht nur gegen Bakterien, sondern häufig auch gegen Viren und Pilze. Diese pflanzlichen Wirkstoffe können bei leichten und mittelschweren Infektionen eingesetzt werden. Ein weiterer Vorteil: Sie haben in der Regel keine Nebenwirkungen, führen nicht zu Resistenzen und schonen nebenbei auch unsere Darmflora, die durch klassische Antibiotika in Mitleidenschaft gezogen wird. Nach deren Einnahme kann es zu Magen-Darm-Beschwerden oder Durchfällen kommen.

9 pflanzliche Alternativen

Ob Blasenentzündung oder Atemwegsinfekt – gegen viele Erkrankungen ist ein Kraut gewachsen. Hier die bekanntesten und besten Pflanzen mit antibiotischem Potenzial und ihre Anwendungsgebiete:

Die enthaltenen Senföle bekämpfen nicht nur Bakterien und Viren, sondern haben auch entzündungshemmende Eigenschaften. In Laboruntersuchungen waren sie sogar gegen einige antibiotikaresistente Keime wirksam. In Ihrer Apotheke erhalten Sie Präparate mit Meerrettichwurzel und Kapuzinerkressenkraut zur Infektabwehr. Die Tabletten sind bei akuten entzündlichen Erkrankungen der Bronchien und in Absprache mit dem Arzt bei unkomplizierten Harnwegsinfekten geeignet.
Die Zwiebel ist ein altes Hausmittel bei Erkältungen. So kann zum Beispiel Zwiebeltee mit Honig Halsschmerz und Husten lindern. Bei Mittelohrentzündungen sind warme Zwiebelwickel eine schmerzlindernde Lösung. In der Homöopathie soll die Zwiebel als Allium cepa D6 Fließschnupfen lindern.
In Ingwer sind Gingerole enthalten, die Bakterien in Schach halten. Die scharfe Wurzel wirkt aber nicht nur bei Atemwegsinfekten antibakteriell und entzündungshemmend, sondern fördert auch Durchblutung und Verdauung und bekämpft Übelkeit. Ingwer kann frisch geschnitten als Tee oder Gewürz genossen werden. In Ihrer Apotheke erhalten Sie zudem Fertigzubereitungen, zum Beispiel Tee, Kapseln oder Tropfen.
Das Harz, mit dem Bienen ihre Waben abdichten, schützt auch gegen Viren und Bakterien. Zudem werden ihm entzündungshemmende, wundverschließende und immunstimulierende Eigenschaften nachgesagt. Propolis wird zum Beispiel bei Erkrankungen der Atemwege, bei Entzündungen in Mund und Rachen und bei Schnitt- und Schürfwunden angewendet. In Ihrer Apotheke gibt es zum Beispiel Propolis-Mundspray und -Tropfen zur Pflege des Mund- und Rachenraums, Propolis-Pastillen gegen Halsschmerzen und Propolis-Salbe zur Behandlung von Lippenherpes, trockener Haut oder Juckreiz.
Das ätherische Öl und die Gerbstoffe im Salbei ergänzen sich in ihrer antibakteriellen und antientzündlichen Wirkung und werden bei Entzündungen in Mund und Rachen und bei Husten eingesetzt. Durch die adstringierende, also zusammenziehende Eigenschaft dichtet es die Haut ab und fördert die Heilung entzündeter Schleimhaut. Salbei ist zudem ein bewährtes Mittel gegen starkes Schwitzen, zum Beispiel auch in den Wechseljahren. In Ihrer Apotheke gibt es Salbei-Tee und -Konzentrate zum Spülen und Trinken, Hals- und Rachenbonbons zum Lutschen, kräftigendes Zahnfleischbalsam und Salbei-Deos und -Tabletten gegen übermäßiges Schwitzen.
Der Klassiker unter den Heilpflanzen wirkt gegen Bakterien, fördert die Wundheilung, lindert Entzündungen und Krämpfe. In Ihrer Apotheke gibt es eine breite Palette von Kamille-Präparaten zur äußeren Anwendung, zum Beispiel bei Haut- und Schleimhautentzündungen oder zur Inhalation bei entzündlichen Atemwegserkrankungen. Zudem erhalten Sie pflegende Handcremes und kräftigende Zahnpasta mit den Wirkstoffen der Kamille.
Der Pflanzenextrakt aus den Wurzeln  der Kapland-Pelargonie, einer Geranienart aus Südafrika, soll verhindern, dass sich Krankheitserreger an die Schleimhäute heften, die Virenabwehr unterstützen und bei akuter Bronchitis das Sekret lösen. In Ihrer Apotheke erhalten Sie Tropfen, Saft oder Tabletten zur Einnahme, die auch für Kinder geeignet sind.
Das ätherische Öl Thymol wirkt gegen Bakterien und Viren und hat krampf- und schleimlösende Effekte. Thymian-Präparate, zum Beispiel Pastillen, Lutschtabletten, Tropfen oder Säfte, kommen vor allem bei Husten allein oder in Kombination mit anderen Pflanzen wie Efeu oder Primel zum Einsatz. Als beliebtes Gewürz in der Küche fördert Thymian die Verdauung.

Klassisches Antibiotikum

Manchmal geht es nicht ohne klassisches Antibiotikum. Dann ist es wichtig, sich genau an die Einnahmevorschriften zu halten. Das Präparat ist unbedingt so lange einzunehmen, wie vom Arzt verordnet, auch wenn die Beschwerden bereits abgeklungen sind. Wird die Therapie zu früh beendet, könnten einzelne Bakterien überleben und unempfindlich gegenüber dem Antibiotikum werden.

Einige Antibiotika dürfen übrigens nicht mit Milch oder kalziumreichem Mineralwasser eingenommen werden. Am besten, man schluckt sie mit einem großen Glas Leitungswasser. Außerdem können Antibiotika in seltenen Fällen die Wirkung der Antibabypille beeinträchtigen, sodass eine zusätzliche Verhütung sinnvoll sein kann. Und wie ist es mit dem Alkohol? Bei der Einnahme mancher Antibiotika ist er tabu, bei anderen ist ein Gläschen Bier oder Wein durchaus erlaubt. Lassen Sie sich gerne zur Einnahme in Ihrer Apotheke beraten.

Den Darm schonen

Die Einnahme herkömmlicher Antibiotika kann die gesunde Bakterienvielfalt im Darm stören und zu Durchfall führen. Probiotische Bakterien wie Lactobazillen und Bifidobakterien als Pulver oder Kapseln aus Ihrer Apotheke helfen während und nach einer Antibiotika-Therapie, die Darmflora wieder zu stabilisieren.

Daniela Diedler,

Ihre Apothekerin

Aktions-Angebote

20% gespart

AVENE

Antirougeurs Rosamed Anti-Rötungen Konzentr.

Konzentrat für zu Rosacea neigende Haut. Beruhigt sofort und wirkt dem erneuten Auftreten von Rötungen entgegen.

PZN 18218171

statt 28,90 3)

30 ML (766,00€ pro 1l)

22,98€

Jetzt bestellen
Unser Angebot

BIODERMA

Sensibio H2O Reinigungslösung Duo

Mizellenreinigungswasser für empfindliche Haut.

PZN 16820389

2X500 ML (23,90€ pro 1l)

23,90€

Jetzt bestellen
18% gespart

LINOLA

Schutz-Balsam

Schützt vor Wundwerden der Haut.

PZN 10339828

statt 16,97 3)

100 ML (139,80€ pro 1l)

13,98€

Jetzt bestellen
19% gespart

CAUDALIE

Resveratrol Lift Lifting Straffungsserum

Anti-Falten-Serum für alle Hauttypen.

PZN 18794957

statt 52,90 3)

30 ML (1430,00€ pro 1l)

42,90€

Jetzt bestellen
20% gespart

CAUDALIE

Vinoperfect aufhellende Augenpflege

Korrigiert alle Arten von Augenringen, sowohl vaskuläre (blaue oder violette Augenringe) als auch auf Grund von Hyperpigmentierung (braune oder schwarze Augenringe).

PZN 18502854

statt 33,50 3)

15 ML (1793,33€ pro 1l)

26,90€

Jetzt bestellen
Unser Angebot

EUCERIN

AtopiControl Balsam

Schnell einziehende Textur ist eine Basispflege bei Neurodermitis und beruhigt juckende Haut.

PZN 16510884

200 ML (109,90€ pro 1l)

21,98€

Jetzt bestellen
15% gespart

EUCERIN

DermoPure Triple Effect Serum

Medizinische Hautpflege mit Triple Effect gegen Unreinheiten und Pickelmale.

PZN 16907110

statt 22,25 3)

40 ML (474,50€ pro 1l)

18,98€

Jetzt bestellen
19% gespart

VICHY

MINERAL 89 Creme ohne Duftstoffe

Die Mineral 89 Creme von Vichy spendet der Haut dank innovativen Wirkstoffkomplex bis zu 72 Stunden lang intensive Feuchtigkeit und sorgt für einen natürlichen Glow.

PZN 18119902

statt 26,00 3)

50 ML (420,00€ pro 1l)

21,00€

Jetzt bestellen
19% gespart

DR.HAUSCHKA

Aprikosen Tagescreme

Nährt trockene und fahle Haut intensiv, ohne sich schwer anzufühlen. Für einen strahlenden Teint.

PZN 18204134

statt 26,00 3)

30 ML (700,00€ pro 1l)

21,00€

Jetzt bestellen

Abgabe in haushaltsüblichen Mengen, solange der Vorrat reicht. Für Druck- und Satzfehler keine Haftung.
1) Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
2) Angabe nach der deutschen Arzneimitteltaxe Apothekenerstattungspreis (AEP). Der AEP ist keine unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller. Der AEP ist ein von den Apotheken in Ansatz gebrachter Preis für rezeptfreie Arzneimittel. Er entspricht in der Höhe dem für Apotheken verbindlichen Abgabepreis, zu dem eine Apotheke in bestimmten Fällen (z.B. bei Kindern unter 12 Jahren) das Produkt mit der gesetzlichen Krankenversicherung abrechnet. Der AEP ist der allgemeine Erstattungspreis im Falle einer Kostenübernahme durch die gesetzlichen Krankenkassen, vor Abzug eines Zwangsrabattes (zur Zeit 5%) nach §130 Abs. 1 SGB V.
3) Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP).

Der Artikel hat Ihnen gefallen?

Dann teilen Sie ihn doch mit anderen.

Das könnte Sie auch interessieren

Apotheke City-Galerie

Kontakt

Tel.: 0821 567580

Fax: 0821 5675815


E-Mail: info@apotheke-city-galerie.de

Internet: http://www.apotheke-city-galerie.de/

Apotheke City-Galerie

Willy-Brandt-Platz 1

86153 Augsburg

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
09:00 bis 20:00 Uhr


Samstag
09:00 bis 20:00 Uhr


Abgabe in haushaltsüblichen Mengen, solange der Vorrat reicht. Für Druck- und Satzfehler keine Haftung.
1) Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
2) Angabe nach der deutschen Arzneimitteltaxe Apothekenerstattungspreis (AEP). Der AEP ist keine unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller. Der AEP ist ein von den Apotheken in Ansatz gebrachter Preis für rezeptfreie Arzneimittel. Er entspricht in der Höhe dem für Apotheken verbindlichen Abgabepreis, zu dem eine Apotheke in bestimmten Fällen (z.B. bei Kindern unter 12 Jahren) das Produkt mit der gesetzlichen Krankenversicherung abrechnet. Der AEP ist der allgemeine Erstattungspreis im Falle einer Kostenübernahme durch die gesetzlichen Krankenkassen, vor Abzug eines Zwangsrabattes (zur Zeit 5%) nach §130 Abs. 1 SGB V.
3) Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP).

powered by apovena.de